FANDOM


Zwerge gehören zu einer außerordentlich kräftigen Rasse. Sie werden im Durchschnitt zwar nur 1,50 m groß, doch bestehen diese eineinhalb Meter praktisch nur aus Muskeln. Sie tragen widerstandsfähiges Leder, Kettenrüstungen und Hörnerhelme, an ihren Gürteln baumeln Streithämmer oder Äxte. Der stolzeste Besitz jedes Zwerges ist sein Bart - das Weiß und dessen Länge zeugen vom Alter und der Erfahrung des Zwerges, der Schmuck und die Art, wie er geflochten ist, künden von seinem Rang. Zwerge leben in mächtigen Bergfestungen an der Grenze des Imperiums und sind wilde, anpassungsfähige Kämpfer, die sich auch in den tiefen Tunneln ihrer Berge mühelos zurechtfinden. Wenn ein Zwerg nicht in der Schlacht stirbt, kann er eine Lebensspanne von zahlreichen Jahrhunderten erwarten.

Jeder Zwerg kann all seine Ahnen über zahlreiche Generationen aufzählen und erinnert sich an jede Beleidigung, die irgendeiner seiner Ahnen je erdulden musste. Vergeltung für einen Groll oder eine Beleidigung einzufordern ist für einen Zwerg eine todernste Angelegenheit - möge diese auch noch so alt sein. Zwerge stecken praktisch nie zurück und ändern auch keine vorgefasste Meinung, doch sie ehren jedes Versprechen und jeden Schwur. Sie vergeuden keine Worte für Trivialitäten, und ihre schroffe Art sorgt dafür, dass sie selten Freunde außerhalb ihrer Rasse finden. Wenn sich jemand jedoch die Freundschaft eines Zwerges verdient, so ist diese absolut.

Zwergische Handwerkskunst ist der der Menschen weit überlegen. Sie nutzen Dampfmaschinen, zahnradgetriebene Apparaturen, zerstörerische Schwarzpulverwaffen und sogar fantastische Fluggeräte. Da sie jedoch stark an Traditionen gebunden sind, ist es keinem Zwerg gestattet, eigenständige Erfinden zu machen, ohne sich dafür der Erlaubnis der Ältesten der Maschinistengilde zu versichern. Die meisten Zwerge respektieren ihre Ältesten und Vorgesetzten und die, die sich diesen Traditionen verwehren, werden verachtet und entehrt. Zwerge haben keinerlei Talent für das Wirken von Magie, obwohl die zwergischen Runenschmiede in der Lage sind, mächtige Artefakte mit aufwendigen, magischen Runen zu schaffen. Sie ehren den Schmiedegott Grungni, den Kriegergott Grimnir und Valaya, die Beschützerin des Herdfeuers. Viele ihrer religiösen Riten umfassen auch das Trinken großer Mengen Starkbier.

Die meisten Zwerge sind von einer unstillbaren Gier nach Reichtum erfüllt und nicht bereit, sich auch nur von den kleinsten Schätzen zu trennen. Sie sind erfahrene Bergleute, die sich auf der Suche nach Edelsteinen und Edelmetallen tief in die Eingeweide der Erde graben. Dazu zählt auch das legendäre und seltene Gromril, ein Metall, das widerstandsfähiger als Eisen, aber wesentlich leichter ist.

Geschichte

Im Morgenrot der Zeit lehrten die Ahnengötter den Zwergen alles über Bergbau, die Schmiede- und die Kriegskunst. Dann überwältigte das Chaos die Welt. Während dieses uralten Krieges trafen die Zwerge erstmals auf die Elfen. Sie kämpften Seite an Seite und bezwangen die dämonischen Heere. Dann herrschte mehrere Jahrtausende Frieden. Während dieses goldenen Zeitalters, in dem die Menschen nicht mehr als einfache Wilde waren, errichteten die Zwerge ihre größten Festungen.

Vor etwa 4.500 Jahren erstürmten und plünderten die tückischen Elfen mehrere zwergische Niederlassungen. Hochkönig Gotrek Sternenbrecher versuchte, die Sache beizulegen, indem er Kompensation von den Elfen forderte, doch diese scherten den Bart des Botschafters. Dies führte zu einem vier Jahrhunderte währenden blutigen Krieg, der als Krieg der Vergeltung in die Geschichte eingehen sollte und erst endete, als König Gotrek den Phönixkönig von Ulthuan tötete. Die Elfen kehrten der Alten Welt beleidigt den Rücken, einzig jene blieben dort, die sich in die Wälder zurückzogen. Bis zum heutigen Tag misstrauen die Zwerge den Elfen.

Doch kaum war der fürchterliche Krieg zu Ende, da erschütterten auch schon Erdbeben und vulkanische Eruptionen die Zwergenstädte unter dem Weltrandgebirge, und aus dem Osten ergossen sich wahre Horden der Grünhäute. Im Verlauf der nächsten Jahrtausende fiel eine Zwergenfeste nach der anderen unter dem Ansturm der Orks, Goblins und noch wesentlich schlimmerer Kreaturen. Doch als alles verloren schien, rettete Sigmar Hochkönig Kurgan Eisenbart vor einer orkischen Kriegsbande. Die Menschen und Zwerge schlossen sich zusammen, um die Grünhäute beim Schwarzfeuerpass auszulöschen und die Menschheit krönte Sigmar aus Dankbarkeit für seinen Sieg zu ihrem Imperator. In den folgenden Jahren und Jahrhunderten erblühte das Imperium der Menschheit immer mehr, während die Macht der Zwerge zusehends verblasste. Doch der Eid der Bruderschaft ist bis zum heutigen Tage stark. Es ist erst zwei kurze Jahrhunderte her, dass Hochkönig Alriksson an der Seite Magnus des Frommen marschierte, um den Sieg im Großen Krieg gegen das Chaos zu erringen. Auch heute noch stehen Menschen und Zwerge unerschütterlich Seite an Seite, um gegen ihre gnadenlosen Feinde zu bestehen.

Die Zwerge Karak Azgaraz' und das Reikland

Bis vor kurzem gab es im Grauen Gebirge nur verstreute Gemeinschaften von Zwergen, da es hier nur wenige Erz- und Edelsteinvorkommen gibt, die sie anlocken. Doch ein Exodus junger Zwerge aus dem Osten führte dazu, dass hier eine neue kleine Festung zwischen den Berggipfeln südlich der reikländischen Stadt, die als Reikdorf bekannt ist, begründet wurde. Die Zwerge nannten ihre neue Heimat Karak Azgaraz - die feste der furchtlosen Äxte. Seit jener Zeit lockte die Feste zahlreiche ambitionierte Kurzbärte an, die aus dem Schatten ihrer Ältesten hervortreten wollen, um sich selbst einen Namen zu machen. Selbstverständlich missbilligen die Ältesten diese Aufmüpfigkeit der Jugend aufs Äußerste. Die Zwerge gewinnen ein wenig Silber aus den mageren Adern unter der Feste und treiben damit Handel mit dem Reikland. Die Hauptfunktion, die Karak Azgaraz erfüllt, ist die einer militärischen Operationsbasis. Von hier aus planen die Zwerge, die Grünhäute zu eliminieren, die die Berge plagen und so Ruhm und Ehre zu erlangen.

Zwerge sind im Imperium kein ungewohnter Anblick, vor allem nicht in den großen Städten. Die Zwerge sind für ihre Handwerkskunst geschätzt, und ein Zwerg kann praktisch überall im Reikland mühelos einen Anstellung als Schmied, Braumeister oder Handwerker finden. Manche Zwerge aus Karak Azgaraz besuchen regelmäßig die Dörfer und Städte des Reiklands, um Handel zu treiben und so die Lager Karak Azgaraz' zu füllen. Außerdem lernen sie so mehr über das Land, das ihre neue Heimat umgibt. In vielen Städten arbeiten Zwerge und Menschen Seite an Seite, nicht nur auf den Gebieten des Handwerks und Handels, sondern auch, wenn es gilt das Land gegen die von überall vorrückenden Feinde zu verteidigen.

(Azgaraz-) Zwergencharaktere

Um ihren ungestümen Geist und ihre stolzen Traditionen widerzuspiegeln, verfügen (Karak Azgaraz) Zwergencharaktere über folgende Rassenfähigkeiten:

  • Kind Grungnis: Während der Charaktererschaffung kann ein (Karak-Azgaraz-) Zwerg eine Trainingsstufe in einer der folgenden Grundfertigkeiten kostenfrei trainieren: Disziplin, Nahkampf oder Robustheit.
  • Groll: Ein (Karak-Azgaraz-) Zwerg erhält Glück beim Einsatz jeder Nahkampf- und Fernkampf-Aktion gegen Grünhäute und gegen jeden Gegner, der ihn verwundet hat. Dieser Bonus bleibt bis zum Ende der Begegnung bestehen.
  • Stämmig: Ein (Karak-Azgaraz-) Zwerg hat Traglast +5.
  • Nachtsicht: Wenn ein Zwerg unter den Auswirkungen von Dunkelheit oder mangelnder Beleuchtung leidet, werden seiner Würfelzusammenstellung PechwürfelPechwürfel weniger hinzugefügt, als dies normalerweise der Fall wäre.
  • Wundenlimit: 10 + WI.
  • Verderbnislimit: 10 + WI.