FANDOM


Ein Abenteurer kann nicht beliebig viel Ausrüstung mit sich herumschleppen. Wie viel er bei sich tragen kann, klärt im Spiel die Traglast. Ein Gegenstand hat allerdings nicht nur durch sein Gewicht eine hohe Traglast, sondern auch dadurch, wie sperrig er ist und wie sehr er die Fähigkeit des Charakters beeinträchtigt, sich uneingeschränkt zu bewegen und zu kämpfen. Eine widerstandsfähige Rüstung ist vermutlich der schwerste Ausrüstungsgegenstand, den ein Held bei sich trägt, doch wenn sie gut angepasst ist und korrekt getragen wird, repräsentiert sie wesentlich weniger Traglast als ein vergleichbar schwerer Gegenstand, den man über der Schulter trägt. Im gegenzug dazu ist eine Leiter nicht besonders schwer, aber schwer zu tragen und hat daher eine relativ hohe Traglast.

Für die einzelnen Gegenstände ist eine Traglast angegeben, damit man eine ungefähre Vorstellung von ihrem Gewicht und ihrer Sperrigkeit hat. Ein Charakter kann nur so viel ohne Einschränkungen bei sich tragen, wie durch seine Traglast vorgegeben wird.

Die maximale Traglast eines Charakters beträgt ST x 5 + 1 je Glückswürfel, der mit der ST (Stärke) verbunden ist. Zwerge sind besonders kräftig gebaut und haben daher eine um 5 höhere Traglast.

Es gibt auch viele kleine Ausrüstungsgegenstände, die SC regelmäßig mit sich führen. Diese sind von solch geringer Größe und solch geringem Gewicht, dass man ihren Einfluss auf die Traglast normalerweise schlicht und einfach ignorieren kann, wenn man sie entsprechend verstaut. Beispiele für derartige Gegenstände sind der Glücksbringer, den man um den Hals trägt, eine Nähnadel, ein Geldbeutel, ein Siegelring, ein Hut oder ein einzelner Pfeil.

Überladen sein

Wenn ein Charakter Gegenstände mit mehr Traglast bei sich trägt, als seine Traglast aufgrund seiner ST beträgt, so ist er überladen und erleidet damit eine Belastung. Die Mali dafür hängen davon ab, wie viel zusätzliches Gewicht er trägt.

Auswirkungen der Belastung

Wenn ein Charakter überladen ist, erhält er je Punkt über seiner Traglast 1 Pechwürfel zu allen ST-, WI- und GE-Würfen. Dies ist kumulativ mit allen Pechwürfeln für Erschöpfung. Wenn ein Charakter mit mehr Punkten an Traglast überladen ist, als seine ST beträgt, so erhält er kein freies Manöver mehr, wenn er am Zug ist. Der Charakter kann noch immer Manöver ausführen, aber jedes Manöver kostet dann 1 Erschöpfung.

Wenn es der SL als realistisch erachtet, dass sich ein Charakter derart über seine Traglast hinaus erschöpft, so kann der SC sich mit seiner zusätzlichen Last nur langsam und konzentriert bewegen. Außerdem erleidet er dabei in jeder Runde 1 Erschöpfung.

Beispiel für Einschränkungen bei Belastung

Maximilian, ein Reikländer Wachmann, hat 4 ST mit 1 verbundenem Glückswürfel. Er verfügt daher über 4 x 5 + 1 = 21 Traglast. Maximilian ist überladen, sobald er Gegenstände mit 22+ Traglast mit sich führt und verliert sein freies Manöver, wenn er 25+ Traglast mit sich führt.

Kraftakte

Im Rollenspiel wird es immer wieder zu Situationen kommen, in denen Traglast und Belastung nicht adäquat ausdrücken können, was ein Charakter kurzfristig durch einen Kraftakt vollbringen kann, beispielsweise, wenn es darum geht, einen schweren Stein wegzudrücken oder einen Gefährten auf einen Sims zu ziehen. Wenn ein Charakter versucht, einen einzelnen schweren Gegenstand anzuheben, zu bewegen, irgendwie zu manipulieren oder irgendeinen anderen Kraftakt zu vollbringen, orientiert man sich nicht an der Traglast. Vielmehr sollte der SL einen Stärkewurf verlangen und einen entsprechenden Schwierigkeitsgrad zuweisen.