FANDOM


Liste der verfügbaren Karrieren

Die Karrieren in diesem Wiki sind in grundlegende und weiterführende Karrieren unterteilt und entsprechend gelistet.

Diese Listen umfassen Karrieren und Karriere-Fähigkeiten, die in verschiedenen Warhammer-Fantasy-Rollenspiel-Produkten vorkommen.

Jede Karriere ist mit einem Produkt-Hinweis versehen, an Hand dessen man das jeweilige Produkt erkennt, in dem die entsprechenden Karrieren/Fähigkeiten vorkommen. Die entsprechenden Produkte sind:

  • Werkzeuge des Abenteurers (WdA)
  • Winde der Magie (WdM)
  • Zeichen des Glaubens (ZdG)
  • Spieler-Arsenal (SpA)

Grundlegende & weiterführende Karrieren

Grundlegende Karrieren sind (im Rahmen der möglichen Einschränkungen, die in der Karrierebeschreibung stehen) ab der Erschaffung für jeden Charakter zugänglich. Weiterführende Karrieren haben einige Einschränkungen mehr und können nicht bei der Charaktererschaffung gewählt werden.

Ein Charakter darf keine weiterführende Karriere beginnen, wenn er nicht mindestens Stufe 2 erreicht hat. Einzelne weiterführende Karrieren können weitere Anforderungen haben. So kann es sein, dass ein Charakter für den Wechsel zuerst eine bestimmte grundlegende Karriere abschließen muss, aber das ist im Allgemeinen nicht der Fall. Besondere Vorgaben zum Erwerb einer weiterführenden Karriere stehen gegebenenfalls in der Karrierebeschreibung. In der Regel braucht man aber nur die zehn Erfahrungspunkte, um auf Stufe 2 aufzusteigen.

Der Karrierewechsel

Im Verlauf der Abenteuer entwickelt sich die Rolle eines Charakters in der Gruppe weiter und seine Interessen ändern sich. Daher wird er früher oder später beschließen, es sei Zeit für einen Karrierewechsel. Dieser kann schon geschehen, bevor der Charakter all seine Karrieresteigerungen vorgenommen hat, aber erfolgt spätestens dann, wenn er in seiner aktuellen Karriere keine weiteren Möglichkeiten mehr für einen Aufstieg hat. So können Charaktere zu einer neuen Karriere wechseln. Dabei kann es sich entweder um eine völlig anders geartete Karriere handeln, wenn der Charakter neuen Interessen nachgehen will oder um eine ähnliche, die es ermöglicht, die Ideale und Stärken des Charakters in der gleichen Richtung weiterzuentwickeln.

Ein Karrierewechsel erfordert allerdings ebenfalls Steigerungen. Die Anzahl hängt davon ab, wie gut die neue Karriere zur alten passt. Die Standardkosten für einen Karrierewechsel betragen 4 Steigerungen. Ja besser die beiden Karrieren zueinander passen, desto weiter werden diese Kosten reduziert. Denk auch daran, dass ein Charakter der von einer vollständig beendeten Karriere zu einer neuen Karriere wechselt, eine Steigerung weniger (mindestens aber eine) aufwenden muss.

Um nun festzustellen, wie gut zwei Karrieren zueinander passen, vergleicht der Spieler die Merkmale der beiden Karrieren (z.b. ländlich, Gesellschaft, Lakai, Stadt, Kampf) . Für jedes Merkmal, das die beiden Karrieren gemeinsam haben, wendet er eine Steigerung wenige auf (mindestens aber eine). Selbst wenn die beiden Karrieren also alle vier Merkmale gemeinsam haben, ist noch immer eine Steigerung für den Karrierewechsel erforderlich.

Menschen/Reikländer verfügen über die Rassenfähigkeit "Anpassungsfähig". Diese reduziert die Kosten für den Karrierewechsel um eine Steigerung. Dank dieser speziellen Fähigkeit ist es für den Menschen/Reikländer sogar möglich, die Kosten für einen Karrierewechsel auf 0 Steigerungen zu reduzieren, wenn die Steigerungskosten aufgrund übereinstimmender Merkmale und/oder Vollendung der Karriere bereits auf eine Steigerung reduziert wurden. In diesem Fall kann der Charakter, sobald er es wünscht, sofort zu seiner neuen Karriere wechseln, ohne eine Steigerung dafür auszuwenden.

Mindestdauer

Es ist möglich, dass ein Charakter mehrere Karrieren in schneller Folge wechselt. Vor allem Menschen-/Reikländer-Charaktere können dies zu sehr geringen Kosten tun. Wenn sich daraus für eine Gruppe ein Problem entwickelt, ist der SL ausdrücklich dazu angehalten, eine Mindestdauer von vier Steigerungen pro Karriere anzuordnen.

Karriereabschluss

Wenn ein Charakter bei seiner aktuellen Karriere bleibt, bis er alle 10 Steigerungen für diese Karriere vorgenommen hat, so wird er für seine Ausdauer belohnt. Er erhält dadurch die Möglichkeit, den Abschlussbonus zu erwerben, bevor er zur nächsten Karriere wechselt. Dazu wendet er eine Steigerung auf und hakt das Kästchen neben "Abschlussbonus" ab.

Der Charakter erhält den Abschlussbonus nicht automatisch, sobald er alle 10 Steigerungen für die aktuelle Karriere aufgewendet hat, sondern nur die Möglichkeit, den Abschlussbonus durch eine Steigerung zu erwerben. Tut er dies, so wird erstens die spezielle Karrierefähigkeit zu einer permanenten Spezialfähigkeit des Charakters - d.h. er kann die Karrierefähigkeit der abgeschlossenen Karriere auch trotz des Wechsels zu einer anderen Karriere weiterhin nutzen und hat somit Zugriff auf zwei Karrierefähigkeiten. Zweitens erlernt er eine Spezialisierung seiner Wahl für jede Karrierefertigkeit, die er im Verlauf dieser Karriere trainiert hat.

Schließlich gilt noch, dass ein Charakter, der seine Karriere vollständig beendet hat, eine Steigerung weniger für den Karrierewechsel bezahlen muss, wobei weiterhin das Maximum von einer Steigerung bestehen bleibt.

Man beachte, dass für Charaktere, die ihre erste Karriere vollständig beenden, jede trainierte Fähigkeit, welche bei der Charaktererschaffung durch das Ausgeben von Erschaffungspunkten erlangt wurde oder die durch die Rasse vorgegeben wurden, nicht als "durch die Karriere trainiert" gilt.

Eine neue Karriere verwalten

Sobald ein Charakter in eine neue Karriere wechselt, nimmt er sich einen neuen Charakterbogen, auf dem er die Haltung (die sich aus den vier vorgegebenen Haltungselementen für seine neue Karriere und allen Haltungselementen, die er durch Steigerungen erworben hat, zusammensetzt), die Erfahrung und die Steigerungen seiner neuen Karriere verwaltet. Es ist wichtige, daran zu denken, dass jede neuen Karriere auf einen neuen Charakterbogen eingetragen wird.

Auf diesem Weg entsteht bei all den Informationen kein Durcheinander, und man kann die bisherige Charakterentwicklung jederzeit zurückverfolgen. Außerdem hat man so einen guten Überblick über die Steigerungen, die jede Karriere des Charakters zu ihrer Vollendung erfordert. Wenn man in eine neue Karriere wechselt, ist wieder alles offen. Auch Steigerungen, die der Charakter während seiner letzten Karriere vorgenommen hat, stehen wieder in uneingeschränktem Ausmaß zur Verfügung, obwohl es natürlich durchaus sein kann, dass sie jetzt für andere Fertigkeiten und Eigenschaftswerte gelten.

Zu guter Letzt ist das Verwenden eines neuen Charakterbogens wichtig, falls sich der Charakter je entscheidet, eine Karriere wieder aufzugreifen, die er bereits ausgeübt hat. Wenn ein Charakter zu einer früheren Karriere zurückkehrt, so wird diese immer behandelt, als sei sie mit der aktuellen Karriere vollständig kompatibel, auch wenn dies unter normaler Betrachtungsweise keineswegs der Fall wäre. Aus diesem Grund ist der Wechsel zurück in eine alte Karriere immer für eine Steigerung möglich.

Wenn der Charakter in eine alte Karriere zurückkehrt, sollte er wieder den Charakterbogen zur Hand nehmen, den er für sie verwendet hat. Alle Steigerungen, die er dort bereits vorgenommen hat, bleiben bestehen, und er kann nur noch Steigerungen vornehmen, die noch offen sind. Wenn man also zwischen zwei Karrieren hin- und herspringt, frischt das die Steigerungsmöglichkeiten nicht auf.

Karrieren als erzählerische Hilfsmittel

Die Karriere eines Charakters ist mehr als nur eine Ansammlung von Werten, Fähigkeiten und möglichen Fertigkeiten - sie steht für die Rolle, die der Charakter im Abenteuergeschehen spielt und bietet Hintergrund und Ambiente, um den Charakter von seinen Gefährten abzusetzen. Mit Erlaubnis des SL können Karrieren dazu benutzt werden, einen großen Rahmen an Rollen und Berufen abzudecken, was den Spielern eine größere Auswahlmöglichkeit gibt.

Nehmen wie als Beispiel einen Wachmann, der seine Karriere abgeschlossen hat. In der laufenden Kampagne hatte er die Möglichkeit, eine Beförderung anzunehmen und eine Abteilung Wachleute anzuführen. Es ergibt somit Sinn, den Charakter zu einer passenden neuen Karriere wechseln zu lassen. Dies vermittelt dem Spieler das Gefühl, dass sein Charakter ein Teil der Geschichte ist.

Die Karriere "Weibel der Wache" gibt es allerdings nicht. Glücklicherweise stehen viele andere Karrieren zur Auswahl, die man in dieser Funktion verwenden kann und die einen regeltechnischen Rahmen für den Aufstieg des Charakters bieten. Die Soldaten-Karriere als Feldweibel zu benutzen, könnte ausdrücken, dass der Charakter seine neue Aufgabe mit Professionalität, Führungsqualität und Verantwortungsbewusstsein übernimmt. Die Schläger-Karriere würde dagegen seine Einschüchterungstaktiken, sein grobes Gebaren und seine eiserne Autorität hervorheben.